schmiede_1500.jpg
schnitzen_1500.jpg
schnitzen_1500.jpg
schmiede_1500.jpg

heliocos


Produkte für die dentale Implantologie

SCROLL DOWN

heliocos


Produkte für die dentale Implantologie

Die Heliocos GmbH mit Sitz in Karlsruhe ist ein Unternehmen der Medizintechnik.
Wir entwickeln, produzieren und vertreiben Produkte für die dentale Implantologie.
Unser Handeln ist geprägt durch den Leitsatz:

„Bewährtes neu denken.“

schnitzen_1500.jpg

LABORANALOGE


Wenn Attraktivität und Effizienz eine Verbindung eingehen.

SCROLL DOWN

LABORANALOGE


Wenn Attraktivität und Effizienz eine Verbindung eingehen.

Das Besondere an unseren Laboranalogen ist die Länge von 10 mm, die die Handhabung im Labor erleichtert. Eine hohe Präzision im Verbindungsbereich unserer Analoge ist für uns selbstverständlich.

Wir liefern Laborschrauben, die den Originalschrauben nachempfunden sind. Sie können Ihre bisherigen Instrumente problemlos weiterverwenden.

schnitzen_1500.jpg

Das abc-Implantatsystem


Die Natur als Vorbild.

SCROLL DOWN

Das abc-Implantatsystem


Die Natur als Vorbild.

Die Revolution im Markt für Zahnimplantate

Das abc-Implantatsystem

Das vollkommen neue Konzept des abc-Implantats kommt direkt aus der Praxis. 

Der Entwickler, Dr. Reinhold Grabosch, hat langjährige Erfahrung als Zahnarzt und Implantologe.

Er konzipierte das abc-Implantat um Nachteile herkömmlicher Implantate auszuschalten.  Angeregt wurde Dr. Grabosch durch den in der Befestigungstechnik seit Jahrzehnten bekannten Gewindedübel.

 


Das abc-Implantat

Dentalimplantate werden nur in seltenen Fällen direkt nach Extraktion eines Zahns in den Kiefer eingesetzt. Oft vergehen einige Monate, ehe im Rahmen eines operativen Eingriffs ein Implantat eingebracht werden kann. Anders bei Heliocos: der Zahnarzt setzt den Anker unmittelbar nach Extraktion eines Zahnes in die entstehende Lücke.

Liegt eine Entzündung vor, so kann der Anker ein bis zwei Wochen verzögert nach Abheilen der Entzündung gesetzt werden. Aufgrund seiner offenen Struktur durchwächst der Knochen den Anker. Er wächst geschützt im Kiefer ein und bildet mit dem umgebenden Knochen ein stabiles Fundament. Daneben verhindert der Anker ein Kollabieren des Knochenfachs und macht aufwändige Knochenaufbaumaßnahmen überflüssig.

Nach vier Monaten setzt der Zahnarzt dann in einem kleinen und weitgehend schmerzfreien Eingriff die einteilige Basis in den Anker ein. Zwei weitere Monate später kann die Krone oder Brücke aufgesetzt werden.